Die Produktion von Pornos

Pornofilme werden direkt an eine Zielgruppe aufgenommen – und dieses Zielpublikum kauft und schaut die gewünschten Pornofilme. In einer historischen Ansicht wurden Pornofilme häufig weiße, heterosexuelle Männer aufgenommen. Aus diesem Grund wurde der Hauptdarsteller von einem weißen Mann gespielt und fungierte als Ersatz für den Betrachter. Der Schauspieler fungierte als der Wille der Zuschauer, und seine Mission war es, all diese Wünsche zu verwirklichen, die in den Skripten der Pornofilme geschrieben wurden.

Kostenlose porno www.portal-pornos.de

In einem typischen Pornofilm gibt es nur eine Darstellerin, die die wichtigste weibliche Rolle spielt und verschiedene sexuelle Fantasien auslebt. Ihr männlicher Partner – der Schauspieler – musste einen großen Penis haben, andere Körpermerkmale waren nicht relevant. Als jedoch die Zahl der weiblichen Zuschauer zunahm, wurde auch nach männlichen Porno-Darstellern gesucht – was eine insgesamte Zunahme der Zahl der männlichen und weiblichen Akteure bedeutete. Dabei brauchte die Pornoindustrie neue Rollen und Ideen, wie Männer mit kleineren Penissen, interessanten Gesichtszügen und geformtem Körpern, die heutzutage für Pornofilme von großer Wichtigkeit sind und zu einer Zunahme der Zahl der Zuschauer führte. Dadurch wurden von Regisseuren geleitete Pornos sogar einen feministisch Touch haben. Vor kurzem hat sich auch eine Gay Community entwickelt, wodurch sexuelle Fantasien in Pornofilmen angepasst und Darsteller für eine Rolle ausgewählt werden, vor allem für ihre Fähigkeit, Fantasien zu schaffen. Im Allgemeinen haben Pornofilme immer eine Liste an ungeschriebenen Regeln. Zum Beispiel, unabhängig vom Genre, müssen Porno-Darsteller in Filmen grundsätzlich nackt sein.